Abwasserbeseitigung Attel

Planung neuer Druck- und Freispiegelleitungen
Planausschnitt: Ausführungsplanung

Projekt

Ort der Ausführung: Attel, Wasserburg, Bayern, Deutschland, Europa

Zeitraum: Jul 2009 - Dez 2012

Zuständiger Firmen-Standort: Niederlassung Süd

Beschreibung

Die Stadt Wasserburg beschloss, das Schmutzwasser des Einzugsgebietes der Kläranlage Attel an das Kanalnetz der Stadt Wasserburg anzuschließen.

Die Ortsteile Attel, Limburg, Kornberg, Au und Reisach liegen südwestlich der Altstadt Wasserburg. Der Ortsteil Attel wies eine zusammenhängende Schmutzwasserkanalisation auf. Die Ortsteile Limburg, Kornberg, Au und Reisach besaßen noch keine zusammenhängende Schmutzwasserkanalisation. Das häusliche Schmutzwasser wurde überwiegend über eigene Drei-Kammer-Gruben entsorgt.

Aufgrund des Geländereliefs war eine vollständige Ableitung des Schmutzwassers im freien Gefälle nicht möglich. Zur Übwindung der Höhenunterschiede wurden 5 Pumpstationen errichtet und die Druckstrecken mit Nachblaseinrichtungen ausgerüstet. An den Hochpunkten wurden Be- und Entlüftungsventile vorgesehen. Der Schwefelwasserstoffbildung wurde durch spezielle Belüftungseinrichtungen (Filter, Konvektionssperren) und besondere Materialauswahl begegnet.

Leistungen nach HOAI: Leistungsphasen 2-9 (Ingenieurbauwerke, Technische Ausrüstung), örtliche Bauüberwachung, Vermessungsleistungen

Kosten: ca. 2.500.000 € netto Baukosten, ca. 150.000 € netto Honorarkosten

Siedlungswasserwirtschaft Eigenschaften Wasserbau

Aufgabenbereiche: Abwasserentsorgung

Entwässerungseigenschaften Entwässerungskanalarbeiten

Erschließungsziele: Stadtteil, Wohnsiedlung

Abwasserart: Grauwasser, Schwarzwasser, Gelbwasser, Braunwasser, Niederschlagswasser

Kanalsystem: Mischsystem, Trennsystem

Methode: offener Kanalbau, Grabenloser Kanalbau

Entwässerungsart: Freispiegelrohrleitung

Leitungsmaterialien: Guss, Polyethylen (PE)

Nennweite DN: 300 mm

Netzlänge: 6400 m

Regenentlastungs-
bauwerke:
Stauraumkanäle

Details zu den erbrachten Leistungen

Planungsumfang - ca. 3,4 km Freispiegelkanäle DN 200 - 300 GGG / PE, ca. 3 km Druckleitungen DN 90 - 200 PE, ca. 40 m Stauraumkanal DN 2000 Sb, 5 Pumpstationen (Fertigteil / Ortbeton) inkl. Nachblaseinrichtung

Besonderheiten - Gewässerquerung des Gerner Grabens mit der Abwasserdruckleitung in geschlossener Bauweise mittels horizontalem Bohrspülverfahren

Auftraggeber

Stadt Wasserburg am Inn
Branche: Stadt- und Gemeindeverwaltungen
Marienplatz 2
83512 Wasserburg
http://www.wasserburg.de

Fotos

Referenzprojekt-Präsentation

Social Media

Weitere Referenzen des Unternehmens R & H Umwelt GmbH

Feedback
Zur Beta einladen